Der Gardasee, Sehnsuchtsort und Überwinterungsoption par Excellence

Auch wenn der Gardasee nicht mehr den Glanz der Sixties hat, als er als oft schon als etwas “Exotisches” für deutsche Urlauber angesehen wurde, hat der Gardasee in Italien auch heute noch eine Aura des Besonderen, des Mediterranen und des Gefühls von la dolce Vita. Da dieser See auch von norden aus recht gut zu erreichen ist, ist er auch gut geeignet für die kurze Tour. Aber auch ein Überwintern, also ein längerer Aufenthalt, lohnt sich. Gerade im Winter zeigt sich, wenn die Touristenmassen weg sind, was so besonders und bezaubernd an diesem lang gestreckten See ist.

Auch im November noch am Strand liegen können

Wenn Sie vorhaben, länger dort zu bleiben, können Sie sich auf eine milde Saison gefasst machen. Extreme Temperaturen sind dort so gut wie unbekannt. Dafür herrscht ein mildes Klima vor, das Orangenbäume und Palmen ganzjährig prachtvoll gedeihen und aussehen lässt. Sie können sich also auch in der Saison, die bei uns kalt und eklig ist, auf Strandfreuden einstellen. Und dass Ihr mit gebrachter Bücherberg tatsächlich am Ende des Aufenthalts voller Genuss an der frischen Luft abgearbeitet wurde, ist auch zu erwarten. Relaxen, die Zeit vergessen, la dolce Vita eben!

Nette kleine Städte warten auf Sie

Sie können, wenn Sie Wanderer sind, gut die Berge erklimmen, die den See säumen. Sehr schön ist aber auch eine Tour entlang des Ufers des Sees, bei der Sie Städte wie Limone, Gargnano oder Peschiera besuchen können. Machen Sie Halt am mit Kopfsteinpflaster besetzten Markplatz eines dieser Orte, genießen Sie einen Kaffee im strahlenden Sonnenlicht und, wenn Sie wollen, besichtigen Sie danach eine der kleinen Kirchen. Danach einen Abstecher auf den Wochenmarkt, von dem Sie mit Obst und Gemüse bewaffnet wieder in Ihre Pension oder das Ferienhaus zurück kehren. Die Sonne scheint Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit den ganzen Winter über. Wäre das nicht schön? Das Paradies liegt so nah!

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 1 Durchschnitt: 4]

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.